Ziele des Schuljahres 2018/19

1. Wir sichern eine hohe Qualität des Unterrichts in allen Formen

  • Das Ziel guten Unterrichts ist die Aneignung von Grundlagenwissen, der Erwerb von methodischen und strategischen Fähigkeiten und die Entwicklung der Kompetenz, Probleme sowohl eigenständig als auch im Team zu lösen. Die Fachkonferenzen prüfen das Erreichen der vereinbarten Standards bzw. legen geeignete Maßnahmen zur Weiterentwicklung fest.
  • Die Fachkonferenzen erörtern die lehrplanrelevante Entwicklung der Medienkompetenz der Schüler und tragen zur Erarbeitung des Medienentwicklungskonzeptes bei.
  • Der Profilunterricht ist entsprechend unserer Ressourcen und pädagogischen Ziele konzeptionell überarbeitet.
  • Die Plattform „Lernsax“ ersetzt schrittweise die bisherigen Formen der online gestützten Zusammenarbeit der Lehrerinnen und Lehrer. Die online gestützte Arbeit mit den Schülern wird bis zum Schuljahresende aufgebaut.

2.  Wir fördern die individuelle Entwicklung unserer Schüler  

  • Als „Konsultationsschule für Begabtenförderung“ haben wir adäquate schulinterne Strukturen ausgebaut und den Austausch mit anderen Schulen etabliert.
  • Begabte Schüler werden gezielt mit individuellen Vereinbarungen gefördert und bestärkt,  ihr Potential sowohl im Unterricht, aber auch in Wettbewerben, Olympiaden und im Begabtencamp zu entfalten.
  • Schüler mit Handicap werden entsprechend unserer Möglichkeiten individuell gefördert, wobei zwei Inklusionsassistenten die pädagogische Arbeit unterstützen.

3. Wir erziehen unsere Schüler zu Weltoffenheit und Toleranz

  • Internationale Schulpartnerschaften mit Gossau (Schweiz), Kiew (Ukraine), Provo (USA) sowie Studienreisen erweitern die Weltsicht unserer Schüler.
  • Die AG Geschichte führt den Jugendaustausch mit israelischen Schülern in Kooperation mit dem Werner-von-Siemens-Gymnasium Großenhain weiter.

4. Wir pflegen die Identifikation mit dem Franziskaneum durch kulturelle und sportliche     Höhepunkte und die gemeinsame Verantwortung für die Weiterentwicklung unseres Gymnasiums.

  • Die 111 Jahrfeier wird als kultureller Höhepunkt von der gesamten Schulgemeinschaft gestaltet und erlebt.
  • Eine schulinterne Arbeitsgruppe unterstützt in enger Zusammenarbeit mit dem Schulträger die Planung der Sanierung / Erweiterung des Hauses B.