Inklusion hat zum Ziel, dass alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Unterschiedlichkeit Anerkennung finden und von einem gemeinsamen Unterricht profitieren.

Eine inklusive Schule ist eine gute Schule der Vielfalt!

Seit August 2016 arbeiten sachsenweit ca. 170 InklusionsassistentInnen an ausgewählten Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien, Schulen zur Lernförderung sowie an berufsbildenden Schulen aller Schulträgerarten. Dafür stellt der Europäische Sozialfond bis zum Ablauf des Schuljahres 2020/2021 rund 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Franziskaneum Meißen hat sich in Kooperation mit dem Lebenshilfe Dresden e.V. für dieses bisher beispiellose Inklusionsprojekt beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus beworben.

Unsere Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Wir unterstützen Schüler_innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf und arbeiten präventiv mit Schüler_innen, damit ein Förderbedarf gar nicht erst entsteht.
  • Wir unterstützen Schüler_innen, denen es noch nicht so gut gelingt, sich im Unterricht zu konzentrieren. Dafür gibt es das Angebot eines Konzentrationstrainings für Schüler der Klasse 5 (ab dem 2. Schulhalbjahr) und bei Bedarf der Klasse 6.
  • Wir bieten Schüler_innen in aktuellen Belastungssituationen Unterstützung, damit sie sich dem kontinuierlichen Lernen wieder zu wenden können.
  • Wir sind im Unterricht als Unterstützer bei Gruppenarbeiten tätig, arbeiten mit Einzelnen oder in Kleingruppen, je nach Bedarf.
  • Wir begleiten bei Exkursionen, Projekten und Ausflügen.
  • Gern können sich Schüler_innen selbst an uns wenden, Lehrer_innen oder auch Eltern ihre Sorgen oder Beobachtungen mit uns teilen, sodass wir gemeinsam nach einer individuellen Lösung suchen.

Wir sind im Zimmer A 014 erreichbar und unter:

margit.winkelmann@franziskaneum.lernsax.de   (Klassen 8 – 12)

brigitta.seltmann@franziskaneum.lernsax.de       (Klassen 5 – 7)

 

Margit Winkelmann und Brigitta Seltmann (März 2019)